Auszeichnungen

2018:
Margrit-Egnér-Preis für das Lebenswerk

Dr. Wulf Bertram, langjähriger Geschäftsführer und Verlagsleiter des Schattauer Verlages, wurde im November 2018 mit dem Preis der Dr. Margrit Egnér-Stiftung für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Für seine „wissenschaftlich fundierte Verlagstätigkeit im Sinne des Stiftungsgedankens“ wurde dem Verlagsleiter des seit Januar 2018 im Hause Klett-Cotta beheimateten Schattauer-Verlags, Herrn Dr. Wulf Bertram, der mit renommierte Schweizer Egnér-Wissenschaftspreis für sein Lebenswerk verliehen.

Dipl.-Psych. Dr. med. Wulf Bertram, geboren in Soest/Westfalen und aufgewachsen in Mailand, ist Arzt, Autor, Verleger und Psychotherapeut in Stuttgart. Er studierte Medizin und Psychologie in Hamburg. Nach Stationen in Arezzo/Italien, Kaufbeuren im Allgäu und München war er seit 1988 beim Stuttgarter Schattauer-Verlag, zunächst als Wissenschaftlicher Leiter und später als verlegerischer Geschäftsführer. Mit der Übernahme des Verlagsprogramms durch den Verlag Klett-Cotta 2018 wurde Wulf Bertram Verlagsleiter des Imprints Schattauer.

Die Dr. Margrit Egnér-Stiftung wurde 1983 gegründet. Sie fördert neue Ideen und besondere Leistungen auf dem Gebiet der anthropologischen und humanistischen Psychologie unter Einschluss der entsprechenden Richtungen der Philosophie und Medizin. Sie würdigt mit ihrem Preis Personen, die durch ihr Lebenswerk, das Verfassen einzelner hervorragender Arbeiten oder die praktische Tätigkeit auf wissenschaftlicher Grundlage zu einer humaneren Welt beitragen, in welcher der Mensch in seiner Ganzheitlichkeit im Mittelpunkt steht. (Quelle: https://margritegner.ch/). Prominente frühere Preisträger waren u.a. Jürgen Habermas, Hans-Georg Gadamer, Gaetano Benedetti, Leo Navratil, Klaus Dörner, Manfred Spitzer.

Die öffentliche Preisverleihung des diesjährigen Dr.-Margrit-Egnér-Preis stand unter dem Thema „Macht und Gewalt“ und fand am 8.11.18 in der Aula der Universität Zürich statt.
Das Thema von Bertrams Festvortrag anlässlich der Preisverleihung lautete „Körper ohne Seelen uns Seelen ohne Körper - der Dualismus in der Medizin und der Versuch seiner Überwindung“.